Jahresbericht 2012

Jahresbericht 2012

 

Ich freue mich euch den Jahresbericht 2012 präsentieren zu dürfen. Im vergangenen Vereinsjahr hatten wir wiederum ein sehr umfangreiches Programm, welches für alle Mitglieder etwas zu bieten hatte. Unsere Anlässe wurden wiederum fotographisch dokumentiert, diese Fotos möchten wir euch nun mit dem Jahresbericht zeigen.

 

Anprobe Erstkommunionkleider

In diesem Jahr starteten wir unsere Aktivitäten mit der Anprobe der Erstkommunionkleider. Mit geschultem Auge hatte Brigitte schnell die passenden Grössen gefunden. Wenn irgendwo noch etwas nicht ganz passte, brachte das Linda mit ein paar Nadelstichen auf die gewünschte Form. Nach ein paar Stunden hatten die 15 Kinder ihre nötigen Roben parat.

 

Senioren-Nachmittag in Eiken

Trotz des schönen Frühlingswetters durften wir hundert Gäste begrüssen. „Wer rastet rostet“, so hiess das lustige Theaterstück das uns wieder von der Senioren­theater­gruppe „Herbstrose“ aus Brugg vorgeführt wurde. Ich glaube viele der Anwesenden mussten bei dem Stück über sich selber schmunzeln, war es doch sehr aus dem wahren Leben gegriffen. Sei es die resolute Schwester, die eifersüchtige Nachbarin oder der etwas faule Wittwer, so mancher kannte die Situation nur zu Gut. Mit viel Applaus wurde die Gruppe belohnt. Bei Kaffee und Kuchen wurde noch geplaudert und gelacht, bis sich die Anwesenden auf den Heimweg machten. Wer weiss ob nicht der eine oder andere seine Turnkleider aus dem Schrank hervor holte, und sie seitdem wieder benutzt.

 

Die Kurse

  • Osterdekoration
  • Grillen bei der Metzgerei Koster
  • cholesterinarmes Kochen

mussten wir leider wegen zu wenig Interesse absagen.

 

 

 

Abendwallfahrt in Münchwilen

In diesem Jahr fuhren wir nicht an einen Wallfahrtsort, sondern wir hielten die Messe in der Sankt Ursula Kapelle in  Münchwilen ab. Eingeladen dazu war der Frauenbund Wegenstetten. An der sehr traditionellen Maiandacht nahmen gut dreissig Frauen teil. Im Anschluss daran begaben wir uns zum gemütlichen z‘Nacht ins Vereinszimmer im Gemeindehaus. Danach wurden alle noch zu Kaffee und Kuchen von uns eingeladen. Es wurde noch lange ausgiebig geplaudert bevor sich alle gestärkt auf den Heimweg machten.

 

Grillplausch bei Wanda

Fast schon Tradition hat das Wurstbräteln bei Wanda. In diesem Jahr machte auch das Wetter mit, so durften wir warmer Sommernacht Temperatur den gemütlichen Garten in Besitz nehmen. Wir genossen die feinen Salate und die gebratenen Würste ebenso wie das Dessert mit Kaffee und „gluschtigen“ Kuchen und Torten. Die diversen Schaukeln und Sitzgelegenheiten wurden für rege Diskussionen genutzt. Die zwei fleissigen Helfer von Wanda erledigten den Abwasch und das Aufräumen, so dass wir dem „dolce far niente“ nachgehen konnten. Herzlichen Dank an Wanda, Max und Ihre zwei Heinzelmännchen und hoffentlich bis im Juni.

 

Stadtbummel  nach  Rheinfelden

„Wenn Engel reisen scheint die Sonnen!“ Das hat sich diesmal nicht bestätigt! Bei strömendem Regen fuhren wir mit dem Zug nach Rheinfelden. Am Bahnhof angekommen konnten wir noch ohne Schirm zum Rathaus spazieren, wo wir Frau Haspra trafen. Sie führte uns zuerst in den Rathaussaal wo sie uns die Geschichte von Rheinfelden etwas näher brachte. Vor allem über Maria Theresia von Habsburg gibt es viel zu berichten. Sie war eine starke Frau die sich durchsetzen konnte.

Danach wagten wir uns noch einmal nach draussen, bis zum Rhein schafften wir es noch ohne Schirm aber von dort ging nichts mehr ohne. Kurz entschlossen begaben wir uns in die christkatholische Kirche, hier konnten wir noch einiges über die Sebastiani-Bruderschaft und über die historischen Messgewänder erfahren. Zum Glück war es ins Restaurant Schützen nicht weit, so dass wir halbwegs trocken unser Nachtessen einnehmen konnten. Das nächste Mal bestellen wir wieder schönes Wetter

 

Vereinsreise Schokoladenfabrik Maestrani

Heute war der Wettergott uns wieder hold. So dass die fünfundzwanzig Frauen bei herrlichem Sommerwetter nach Flawil fahren durften. Bei der Maestrani angekommen, probierten wir zuerst einmal die feine Schokolade. Danach schauten wir den sehr interessanten Film über die Entstehung der Fabrik. Auch über die Herkunft der Kakaobohne wurden wir aufgeklärt. Nach dem sehr spannenden Rundgang durch die Fabrik und einigen Degustationen, verweilten wir noch längere Zeit im Verkaufsladen. Mit vollen Einkaufstüten und ebenso vollen Mägen, bestiegen wir den Car für die Weiterfahrt nach Leibstadt. Im Restaurant Warteck nahmen wir unser Nachtessen ein und weil alle schon genug Süsses gegessen hatten sang uns die singende Wirtin ein Lied zum Dessert. Danach brachte uns Kari wieder sicher nach Hause.

 

Herbstbummel nach Effingen

Eine muntere Schar liess sich von Toni nach Effingen chauffieren. Das letzte Stück nahmen wir unter die Füsse um das schöne Herbstwetter und die Abendstimmung noch ein wenig zu geniessen. Nach einer halben Stunde kamen wir bei der Familie Büchli an. Wir liessen uns mit Fleisch- und Käseplatten verwöhnen und genossen natürlich auch den frischen Suser. Danach wurde bei ein zwei Gläsern Rotwein rege diskutiert, wobei die Zeit fast zu schnell verging. Weil die wenigsten nach Hause wollten begleitete uns Toni noch ins Rössli, was er hoffentlich gerne tat. Nun, er war ja auch der Hahn im Korb. Die Sissler und Münchwiler führte er bis vor die Haustür, von den Eikern habe ich gehört, dass sie noch einen längeren Heimweg hatten. Herzlichen Dank der Familie Büchli und natürlich unserem Chauffeur Toni.

 

Leider mussten wir den Weihnachtskarten–Kurs mangels Interesse absagen.

 

Abendmesse in Eiken

Gut vierzig Frauen und zwei Männer nahmen an der Abendmesse teil. Wir durften auch viele Frauen aus Stein begrüssen, die wir zu diesem Anlass eingeladen hatten. Nach einer besinnlichen Messe, gestaltet von Rumy Hunziker und von der Organistin Simone Böhler musikalisch umrahmt, begaben wir uns ins herbstlich dekorierte Pfarreizentrum wo wir schon von den Malaikas erwartet wurden. Mit viel Power trugen sie bekannte Melodien vor und mit Weihnachtsliedern stimmten sie uns auf die kommende Adventszeit ein. Nach einem tosenden Applaus und natürlich den verlangten Zugaben, wurde beim Apéro noch gemütlich geplaudert. Bevor die Malaikas sich verabschiedeten durften wir noch einmal ihrem Gesang lauschen. Zu später Stunde machten sich unsere Gäste weihnachtlich gestimmt auf den Heimweg.

 

Adventsfeier in Münchwilen

Die erste Adventsfeier in diesem Jahr  fand in Münchwilen statt. Trotz starkem Schneefall durften wir fünfzig Senioren bewirten. Nach kurzer Begrüssung durch den Gemeindeammann stand schon der Kindergarten bereit. Mit Klavierbegleitung durch die Lehrerein trugen die Kindergärtner mit festlichem Kopfschmuck Weihnachtslieder vor. Nach dem feinen Essen vom „Pöschtliwirt“ fand sich auch Frau Kessler, die Pastoralassistentin aus Stein ein. Auch Sie wusste noch eine Weihnachtsanekdote zu erzählen. Zu Kaffee und Kuchen sang der Frauenchor Münchwilen ein paar besinnliche Lieder. Danach begaben sich die Senioren festlich gestimmt in die Winternacht.

 

Adventsfeier in Eiken

Am Samichlaustag fand die Adventsfeier in Eiken statt, gegen achzig Personen waren hier anwesend. Schüler der 2. und 3. Klasse, begleitet vom Samichlaus, gaben uns ein Ständchen. Nach ihrem Liedervortrag durften die Schüler ein Chlaussäckli mit nach Hause nehmen. Auch Linda und Max trugen dem Samichlaus ein Sprüchli und ein Lied vor. Gemeinderat Herr Suter sowie Pfarrer Policarp und Pfarrer Seim aus Frick waren ebenfalls anwesend. Pfarrer Policarp erzählte uns wie man Weihnachten in Namibia feiert. Pfarrer Seim erklärte die Entstehung des Liedes „Macht hoch die Tür die Tor macht weit“. Im Anschluss daran wurde dieses Lied natürlich auch gesungen. Nach ein paar weiteren Liedern wurden die Anwesenden von Peter aus der Küche verwöhnt. Auch hier gab es zum Dessert „gluschtige“ Kuchen von unseren Bäckerinnen. An dieser Stelle möchte ich allen danken die uns bei unseren Adventsfeiern und auch all den anderen Veranstaltungen immer wieder tatkräftig unterstützen, sei es mit Kuchenbaken, Servieren, helfen beim Aufstellen, bei Aufräumen und und und Danke!

 

Adventsfeier in Sisseln

Die Senioren Adventsfeier in Sisseln fand am 11. Dezember 2012 im sehr schön dekorierten Restaurant Pinte statt. 24 Senioren und Seniorinnen nahmen daran teil.

Vizeamman Urs Schmid war auch gekommen und informierte die Senioren über die verschiedenen Betriebe welche in Sisseln ansässig sind und dass die Gemeinde wie jedes Jahr den Kaffee offeriert. Danach besuchten uns 15 Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse von Frau Bühler. Sie sangen schöne Weihnachtslieder und überreichten allen Anwesenden schöne, reich verzierte Zündholzschächteli.

Pfarrer Polykarp sprach das Tischgebet in seiner Muttersprache und wurde von allen verstanden. Das Essen, Pastetli mit Reis, mundete allen ausgezeichnet. Danach erzählte Pfarrer Polycarp wie schon in Eiken, wie in seinem Heimatland Weihnacht gefeiert wird.

Eine Adventsfeier wäre keine wenn nicht gesungen würde. Pfarrer Karl Ries half die Lieder anzustimmen. Nach dem Dessert, Schwarzwälder Torte und Marmorkuchen, trug eine Sisslerin ein schönes Gedicht aus früheren Zeiten vor, als in Sisseln noch Fische gefangen wurden. Die Sissler erzählten so begeistert  von Früher, dass  Herr Kessler von Stein nicht dazukam seine Geschichte vorzulesen. Wir freuen uns schon darauf sie im nächsten Jahr zu hören.

Kontakttreffen des AKF

Am 17.Januar fand in Eiken das Kontakttreffen statt. An diesem Abend treffen sich die Vorstandsfrauen der Frauenvereine aus der Region. Im Pfarreisaal hatten wir genügend Platz für die 30 Anwesenden. In der Pause bewirteten wir die Gäste mit Apérogebäck und Kuchen. Es wurde viel Diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht. Mit diesem Anlass haben wir unser Vereinsjahr abgeschlossen.