Jahresbericht 2009

Jahresbericht 2009


 

 

 

Ich darf Ihnen jetzt den Jahresbericht 2009 präsentieren. Aufgrund des umfangreichen Jahresprogrammes, hat natürlich auch der Jahresbericht ein respektables Volumen angenommen. Das ganze Jahr hindurch haben wir, so gut es eben ging,  die verschiedenen Anlässe unseres Vereins fotographisch dokumentiert. Mit dem Jahresbericht werden wir euch einige dieser Fotos zeigen.

 

Seniorennachmittage

Unsere Aktivitäten im letzten Jahr starteten am 9. März mit dem Seniorennachmittag in Münchwilen. Im Vereinszimmer des Gemeindehauses durften wir eine muntere Schar bewirten. Mitglieder des Akkordeonorchesters von Magden sorgten für die musikalische Umrahmung.  Bereits zwei Wochen später trafen wir uns in Sisseln wo wir uns den Film „Die Herbstzeitlosen“ mit einer wunderbaren Stephanie Glaser in der Hauptrolle anschauen durften.

 

Kurse Farbeberatung und Make up

Ebenfalls bereits im März führten wir im Schulhaus Münchwilen zwei Kurse durch, zu den Themen Farbberatung und Make up. Die Kursleiterin Sabine Schoch aus Eschenz zeigte am Morgen den sehr interessierten Teilnehmerinnen wie sich die Farben der Kleider auf die Farbtöne im Gesicht auswirken und erstellte für jede Teilnehmerin eine persönliche Farbanalyse. Am Nachmittag wurde den Teilnehmerinnen  die optimale Schminktechnik für ihre Augen, Lippen und die Gesichtsform gezeigt. Gut für alle die an diesem Abend etwas los hatten.

Kurs Glasfusing

An zwei Nachmittagen kurz vor Ostern wurden wir in die Geheimnisse des „Glasfusings“ eingeführt. Wir hatten Gelegenheit im Glasatelier von Anne-Käthi Juch in Zeiningen, mehr oder weniger kunstvolle Hühner, Vögel und Ostereier aus Glas herzustellen. Die Teilnehmerinnen zeigten sich sehr begeistert und liessen ihrer Kreativität freien Lauf, was zu wirklich wunderschönen Kunstwerken führte.

 

Anprobe Erstkommunionkleider

Kurz vor dem Weissen Sonntag sorgten Mitglieder des Vorstands dafür, dass die Erstkommunikanten an der Erstkommunion  eine gute Falle machen und brachten die von der Kirche zur Verfügung gestellten Gewänder wieder auf Vordermann.

 

Abendwallfahrt

Die Abendwallfahrt am 5. Mai führte uns nach Brugg. Auf Einladung des katholischen Frauenvereins Brugg besuchten wir die Mai-Andacht in der Sankt Nikolauskirche. Die Präsesfrau Hedy Wittweiler gestaltetet eine sehr eindrückliche Andacht mit anschliessender Begehung des Kreuzganges. Mit dem anschliessend gemütlichen Beisammensein, wurde diese Abendwallfahrt für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis. Nur schade, dass sich nicht mehr Mitglieder für diese Anlässe begeistern lassen.

 

Abendbummel

Mit dem Kleinbus und Chauffeuse Corinne sind wir 21. August nach Aarau aufgebrochen. In Aarau wurden wir von Susanne Dul in Empfang genommen. Frau Dul führte uns auf den Spuren von Aarauer Frauen durch die 700jährige Stadtgeschichte.  Nachdenkliches und Erheiterndes, von Frauen die bekannt oder unbekannt, unsere Aufmerksamkeit verdienen. Geschichten die das Leben schrieb, heiter erzählt in den Gassen der Kleinstadt Aarau. Einen gemütlichen Ausklang des Abends gönnten wir uns im Restaurant Krone in Aarau.

Vereinsreise

Am 10. September führte unsere Vereinsreise in den Zürcher Zoo. Dort wurden wir von einer Tierärztin, leider habe ich den Namen nicht mehr präsent, empfangen. Sie führte uns durch den Zoo wie auch durch die Marsala Halle. Ihre Ausführungen waren sehr interessant und animierten die Teilnehmerinnen zu weiteren Fragen die sofort kompetent beantwortet wurden. Anschliessend konnten wir den Zoo noch auf eigene Faust erkunden. Ob im Regenwald, bei den Tieren draussen, im Zoo-Shop oder im Restaurant, die Zeit verging wie im Fluge.

 

Nach dem Zoo-Besuch reisten wir mit dem Car zum Aussichtsrestaurant Baldegg. Die Gäste im Gartenrestaurant staunten nicht schlecht, als der Car sich den schmalen Zufahrtsweg hoch „quälte“.  Doch nach der letzten kritischen Kurve konnte zum Abendessen übergegangen werden. Der Kellner “Ali Baba“ bediente die Gäste sehr freundlich und konnte überzeugend seine Aperos an den Mann resp. Frau bringen. Er wird wohl auch in Erinnerung der Teilnehmerinnen bleiben. Die fröhliche Stimmung begleitete uns auch auf dem Heimweg ins Fricktal. Schön wäre es, wenn wir in diesem Jahr mehr Teilnehmer begrüssen dürften.

 

Suuserbummel

Unser Suuserbummel führte uns mit dem Postauto bis Hornussen, dann zu Fuss nach Bözen. Leider regnete es immer ein wenig, so dass die Regenschirme mehr offen als zu waren.  Der zügige Rückenwind brachte uns aber schnell voran. Trotzdem wurde der halbstündige Marsch für rege Gespräche genutzt.

Im Weinkeller des Restaurants Post konnten wir unter fachkundiger Führung diverse Bözer Heuberger Weine degustieren. Danach wurde der Abend bei einer kalten Platte und Wein und Sauser genossen. Um elf Uhr traf der Chauffeur für die Rückfahrt ein und  fuhr mit dem Waldmeier-Kleinbus alle Teilnehmenden Frauen bis knapp vor die Haustüre.

Abendmesse

Auf Einladung des Frauen- und Mütternverein Stein, besuchten wir am 19. November die Abendmesse mit anschliessender Lesung von Frau Ruth Petitjean-Plattern aus Arisdorf. Speziell stellte sie das Buch „Haben Engel Bauchnabel?“, mit 24 Kurzgeschichten, vor. Nach der Lesung waren alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

 

Christkindmarkt

Am 20. November, war ein Besuch des Schinznacher Christkindmarkts auf dem Programm. Weihnachtliche Klänge und viel Christbaumschmuck liessen eine Vorweihnachtliche Stimmung aufkommen.

 

Adventsfeiern

Den Abschluss vom Jahr bildeten die Senioren-Adventsfeiern in Eiken, Münchwilen und Sisseln.

In Eiken sind 74 Gäste der Einladung gefolgt. Herr Wild aus Wildegg hat reimende Geschichten aus seinem Leben erzählt und konnte damit die Gäste in seinen Bann ziehen.

Die Kinder des Kindergartens und der Unterstufe haben die 34 Gäste im Restaurant La Palma in Münchwilen mit Weihnachtsliedern und einer Geschichte unterhalten.

Nur gerade 14 Gäste sind der Einladung in Sisseln gefolgt. Die 1. und 3. Klasse der Schule Sisseln hat die Anwesenden mit Weihnachts­liedern unterhalten.

In allen drei Gemeinden wurde ein feines Essen sowie Kaffee und Kuchen serviert. An dieser Stelle sei all den fleissigen Bäckerinnen nochmals gedankt.